10/20/2013

Felicity Gallant und das Auge des Sturms von Melanie Welsh

 
Titel: Felicity Gallant und das Auge des Sturms
Originaltitel: Mistress of the Storm
Autor: Melanie Welsh
Reihe: Felicity Gallant #1
Verlag: Dressler
Seitenanzahl: 319 Seiten
Preis: 14,95 €
ISBN: 3791522469

INHALT
Wenn Geschichten Wirklichkeit werden! In dem Schmugglerstädtchen Wellow lebt die unscheinbare Felicity, die sich gern in die Welt der Bücher zurückzieht. Als ein geheimnisvoller Fremder ihr ein Buch über die bösartige Hüterin des Windes überreicht, vermischen sich für Felicity bald Erzählung und Realität. Eine mysteriöse Großmutter taucht auf, und gemeinsam mit ihren Freunden Henry und Martha kommt Felicity einem grausamen Familiengeheimnis auf die Spur. (amazon.de)

SCHREIBSTIL
Melanie Welshs Schreibstil schmeckt nach Salzwasser und riecht nach rauer Seeluft. Beim Durchblättern der Seiten kommt ein frischer Seewind auf, denn die Autorin schreibt schnell, flüssig, zusammenhängend und leicht. Sie baut nicht zu viele Details, aber auch nicht zu wenige ein und lässt die Geschichte dahinrollen wie eine kleine Welle, die sanft aufs Festland zukommt. Die Worte sind so klar wie sauberes Wasser und weil es ein abenteuerliches Kinder- / Jugendbuch ist, auch nicht anspruchsvoll. Durch den leichten Schreibstil kann eine lockere Atmosphäre geschaffen werden, die den Leser in das Buch hineinzieht.

Nicht alles im Leben geht so, wie wir es gerne hätten. Aber die Dinge können sich ändern.

MEINE MEINUNG
Mit diesem Abenteuerroman hat Melanie Welsh eine für mich noch völlig unbekannte und neue Art von Fantasy erfunden. Bücher, die in Richtung Seefahrt und Schiffe gehen, habe ich früher nicht mal angerührt, bis ich meinen inneren Schweinehund überwinden konnte und mir dieses Buch im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde zugeschickt wurde. 

Die Spannung im Buch hat sich kontinuierlich aufgebaut, sodass es mir beim Lesen fast nie langweilig geworden ist. Zwar hatte ich am Anfang eher das Gefühl, von einem unscheinbaren Schulmädchen zu lesen, dass ständig nur gemobbt wird, statt von einer Fantasy-Abenteuer-Geschichte, aber als dann nach einiger Zeit die fantastischen Elemente doch ein wenig durchschimmerten, hat mir das Buch doch ein wenig mehr Spaß bereitet. Jedoch muss ich sagen, dass die ganze Geschichte um die Großmutter und das Familiengeheimnis noch ziemlich unausgereift ist und keinen richtigen roten Faden hatte, dem man hinterherlaufen konnte. Mir wurden immer nur kleine Stückchen hingeworfen, die zwar am Ende irgendwann zusammenschmolzen, aber trotzdem keinen richtig festen Handlungsstrang hatten und ziemlich durchsichtig wirkten. Das empfohlene Lesealter liegt bei 11 Jahren, deshalb konnte ich in diesem Fall auch mal auf eine gut und exakt ausgebaute Fantasygeschichte verzichten und einfach Spaß haben.
Für kleinere Leser ist dieses Buch demnach - wie ich finde - ein absolutes Muss. Es ist nicht zu grausam und nicht zu langweilig. Anspruchslose und leichte Unterhaltungslektüre für Jung und Alt.

Felicity Gallant ist - wieder einmal - eines dieser unscheinbaren, durchsichtigen Mädchen, die nirgendwo dazugehört und sich immer in eine einsame Ecke verkriecht. Sie wird in der Schule gehänselt, ausgelacht und beschimpft. Durch den guten Schreibstil der Autorin konnte man sich sehr gut mit ihr identifizieren und in ihre Gefühlswelt eintauchen. Die Protagonistin ist ein Mädchen von der stillen Sorte, die aber zu sich steht und nie aufgibt. Sie stellt sich den Gefahren und dem Bösen, das ihr direkt ins Auge blickt. Sie bleibt stark und versucht, alles zu beschützen, was ihr lieb ist und genauso das ist es, was sie für mich so symphatisch gemacht hat und im Laufe des Buches gewinnt Felicity immer mehr an Selbstvertrauen und auch an neuen Freunden.

Einer dieser guten Freunde ist zum Beispiel Henry. Er ist kein Held und er ist auch nicht perfekt - er ist genauso wie Felicity. Schüchtern und unscheinbar und genau diese Eigenschaften sind es, die die beiden als beste Freunde zusammenbringen. Die Kinder entwickeln im Laufe der Geschichte einen unglaublichen Zusammenhalt und zeigen, was wahre Freundschaft wirklich ist. Mir hat auch sehr gefallen, dass Melanie Welsh die Kinder nicht als perfekt und makellos hingestellt hat, sondern ganz normal, ohne besonderes Aussehen, mit vielen Macken und Fehlern. Genauso wie Protagonisten in einem Buch für mich sein sollten. Symphatisch, liebenswert, herzallerliebt und eine gewisse Vorbildfunktion für die jüngeren Leser sollten sie auch haben.

Noch ein unausgereifter, undurchdachter Punkt, der mir aufgefallen ist, war, dass die Stadt Wellow, in der Felicity und ihre Freunde leben, wie ein altes Küstenstädtchen beschrieben wurde. Mit Anlegestellen für Schiffe, mit Piraten, alten Familiengeheimnissen, die Bibliothek und generell diese eher altmodische Atmosphäre, die im Buch geherrscht hat. Das wäre zwar alles schön und gut aber da passt für mich nun überhaupt nicht ins Bild, wenn da auf einmal Autos herumfahren. Wenn die Geschichte schon in einem alten Küstenstädtchen spielt, dann sollten die Verhältnisse dort auch entsprechend sein.

FAZIT
Ein insgesamt solides Abenteuer-Buch mit zwar noch unausgereifter Handlung aber mit symphatischen Charakteren, die das Thema Freundschaft perfekt auf den Punkt bringen. Felicity Gallant ist für Jung und Alt ab elf Jahren. Durch das niedrige Leseempfehlungsalter kommt das Buch noch um die schlechtere Punktzahl herum, denn jüngeren Lesern wird der erste Teil "Felicity Gallant und das Auge des Sturms" garantiert Spaß machen und mehr Lust auf Lesen vermitteln. Ältere Leser hingegen sollten sich nicht zu viel von den 319 Seiten versprechen.

Kommentare:

  1. Moin!
    Mein gott, dein Blog ist ja wirklich wunderschön O:
    So minimal alles.. ganz toll ich bin begeistert. ich mag es wenn nicht so viel Schnickschnak am Blog ist :D Und bei dir ist ja nooooch weniger als bei mir ^^
    Herrlich.
    Ich werde Leserin und dann lasse ich mich hier mal öfter blicken :D

    Liebst, Lotta
    von www.lottasbuecher.de

    AntwortenLöschen
  2. Das Cover ist ja echt der Wahnsinn *-*
    und dein Blog allgemein, so schlicht und doch so ausdrucksstark.
    DU hast gleich einen Award bekommen (und eine Leserin auch noch dazu :D)
    http://sophiasuckel.blogspot.de/2013/10/tag-liebster-blog-award.html

    Liebe Grüße
    Sophia

    AntwortenLöschen